AVELA Tagung

WASSERSENSIBLE STADTENTWICKLUNG

Neue Wege für das Regenwasser in der Stadt

06. Juni 2024
Stadthalle Nürtingen + online

Wassersenible Stadtentwicklung

Im Zuge des Klimawandels sind wir aufgerufen den Freiraum zukunftsfähig zu gestalten.

Die Stadt von morgen muss so geplant werden, dass Hitzestress vermieden wird – dabei sollen Wasser und Vegetation eine zentrale Rolle spielen. Es ist deshalb eine zentrale Planungsaufgabe der Zukunft, „wassersensible Städte“ zu schaffen!

Das Regenwasser soll nicht mehr über die Kanalisation abgeführt werden, sondern die Stadt nimmt den Niederschlag wie ein Schwamm auf und gibt die Feuchte in Trockenperioden wieder an die Vegetation ab. Wassersensible Städte in Kombination mit einer intensiven Begrünung können einen essentiellen Beitrag zur Kühlung leisten, Extremhochwässern entgegenwirken, die Biodiversität  erhöhen und gleichzeitig das Stadtbild deutlich aufwerten.

 Im Rahmen der Tagung sollen Planern und Entscheidern die Potentiale des nachhaltigen Regenwassermanagements aufzeigt, zum Umdenken ermutigt und verdeutlichen werden, dass wassersensible Stadtentwicklung unsere Umwelt nicht nur ökologisch, sondern auch ästhetisch aufwertet! Es werden aktuelle Forschungsergebnisse und Strategien zum urbanen Wassermanagement von den führenden europäischen Forschern und Forscherinnen, Planern und Planerinnen vorgestellt.

Referenten und Referentinnen:

·        Wissenschaftliche Leitung, Einführung, Moderation: Prof. Dipl.-Ing. Rainer Sachse, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, scape Landschaftsarchitekten

national:
 
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Dickhaut

(Studienleiter Blue Green Streets) von der Hafen City Universität Hamburg berichtet über das Forschungsprojekt „Blue Green Streets“. Dieses ist das größte deutsche Forschungsvorhaben zu dem Thema, die Techniken und Wirkungen der blau-grünen Infrastruktur werden in dem Projekt hervorragend aufgearbeitet.

Prof. Dr.-Ing. Heiko Sieker

Kaum jemand verfügt über eine längere und weitreichendere Erfahrung mit Regenwassermanagementsystemen als das Ingenieurbüro Siecker. Sieker war schon zur EXPO 2000 für das Wassermanagement auf dem Kronsberg verantwortlich und hat beständig an dem Thema weitregearbeitet. Prof. Dr.-Ing. Heiko Sieker wird die verschieden technischen Lösungen vorstellen und dabei nicht nur auf die „trendigen“ Baumrigolen abzielen, sondern das Thema in all seinen Facetten hinterleuchten.

Prof. Dr.-Ing. Jan Dieterle

Obwohl aktuell alle von blaugrünen Projekten reden, ist es keinesfalls so, dass man damit offene Türen einrennt. Hier setzt der Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Jan Dieterle, Uni Frankfurt an. Herr Dieterle wird darstellen, wie man dennachhaltigen Stadtumbau in einfahrenden Verwaltungsstrukturen angehen muss, um erfolgreich zu sein.

 

international:
 
Björn Embrén

Während wir die Baumrigole als große Revolution feiern, wird das System in Stockholm schon seit 20 Jahren auf breiter Front eingesetzt. Wir freuen uns extrem, dass wir Björn Embrén (Stadt Stockholm), den Erfinder der Stockholm Solution, für unseren Kongress gewinnen konnten!

Axel Heinrich

Über lange Zeit war für Regenwassermulden nur Rasen als Bepflanzung zugelassen. Das ändert sich aktuell, nun stehen die Planer vor der Frage: Was sollen wir in Becken pflanzen, die mal sehr feucht, ansonsten aber sehr trocken sind. Die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften forscht deshalb intensiv zu dem Thema, wir konnten Axel Heinrich, den Studienleiter für einen spanenden Input gewinnen. Er berichtet über Wechselfeuchte Vegetationssysteme für Regenwassermulden im Kontext des Klimawandels.

Karoline Liedtke-Sørensen

Ein weiteres Highlight: Wir konnten Karoline Liedtke-Sørensen, Head of Landscape, Cobe – Architecture Urbansim Landscape aus Kopenhagen gewinnen! Sie wird uns neue Dimensionen eröffnen, wie Wasser, Landschaft, Stadt und Gebäude zu einer kreativen Symbiose finden und dabei extrem coole Landschaften entstehen!